MENÜ
Logo calmobility
pexels-towfiqu-barbhuiya-8693379

Lan­­des-Sozi­al­­ge­­richt: Elek­troroll­stüh­le auch für Blinde

Das Lan­des­so­zi­al­ge­richt Nie­der­sach­sen-Bre­men hat einem an Mul­ti­pler Skle­ro­se erkrank­ten und erblin­de­ten Mann den Anspruch auf einen Elek­troroll­stuhl zuge­spro­chen. Die Kran­ken­kas­se hat­te die Kos­ten­über­nah­me mit dem Argu­ment ver­wei­gert, der Mann sei wegen sei­ner Erblin­dung nicht ver­kehrs­taug­lich. Dies sei, so das Gericht, jedoch kei­nes­wegs gene­rell anzu­neh­men. Viel­mehr sei es Teil des Hilfs­mit­tel­rechts, allen Men­schen ein mög­lichst selb­stän­di­ges Leben zu ermög­li­chen. Hier das Urteil in Gän­ze.

Hel­fen Sie mit

Spen­den Sie indi­vi­du­el­le Beträ­ge oder wer­den Sie Mit­glied unse­res Vereins.

Skip to content